Band Feedback

Am Samstag spielt Feedback!

Im neuen Gemeindebrief steht es schon: Die in Hattingen und Umgebung für viele Menschen bekannte Band Feedback entstand aus der Jugendarbeit der Ev. Johannes-Kirchengemeinde. Und das bereits vor 30 Jahren. Weiterlesen

Pilze im Herbst

Ihr neuer Gemeindebrief ist da!

Draußen soll Herbst sein. Zumindest steht das im Kalender. Dabei scheint noch die Sonne und die Freibäder sind noch geöffnet. Das Wochenende verspricht Rekordtemperaturen für September. Weiterlesen

Konfis in Tönning 2003

Einmal Jugendarbeit, immer Jugendarbeit!

Drüben am Küchentisch sitzt meine Frau und sitzt an der Gestaltung des Gemeindebriefs. Ist also mal wieder so weit. Das gibt Nachtschichten, bis alles wieder in trockenen Tüchern ist. Ich habe ihr über die Schultern geschaut, und da war ein Text für die aktuelle Jugendarbeit der Kirchengemeinde in der Mache. Crejo heisst sie nun. Sehr schön zu sehen auch auf der Website. Davor kommt ein Artikel über 30 Jahre ehemalige Jugendband. 30 Jahre Jugendarbeit. Beim Lesen des Textes und Betrachten der Fotos kommen Erinnerungen hoch: Ich war selbst mal Teil der Jugendarbeit in Johannes. Weiterlesen

Eine Uhr vor blauem Himmel

Nur eine Sekunde

Wenn Sie diesen Satz zu Ende gelesen haben

… dann haben Sie schon überdurchschnittlich viel Zeit mit unserer Internet-Seite verbracht. Eine Sekunde. Mehr Zeit hat der moderne Surfer heutzutage nicht. Einmal kurz drüberschauen. Nur die Bilder und Überschriften, mehr geht nicht. Text sowieso nicht: „tl;dr“ war zu lang, habe ich nicht gelesen. Zuhören? Lesen? Nachdenken? Gar daraufhin handeln? Ist das mit den neuen Medien überhaupt möglich?

Weiterlesen

Grubenlampe

Johannes und .ruhr

Ein kleiner Hinweis zur neuen Woche: Die Ev. Johannes-Kirchengemeinde hat sich aktiv für die neue Domain johannes.ruhr entschieden. Na klar, Hattingen liegt an der Ruhr und nicht nur in der Südstadt lässt sich das Pott-Dasein deutlich spüren. Bei jedem Schwatz an der Straße, beim Rewe oder im Kindernest: Wir sind von hier und sind das auch gerne. Weiterlesen

Tanzen im Gemeindehaus

Neue Anfänger Tanzgruppen im Gemeindehaus

Am Freitag den 8. April starten zwei neue Anfänger Tanzgruppen im Gemeindehaus. Die erste Gruppe beginnt um 17:30 Uhr und richtet sich an Personen die gern auch ohne Partner tanzen möchten. Sie sind Single, oder haben einen tanzfaulen Partner(in)
oder möchten mit ihrem Partner(in) ohne Tanzhaltung tanzen! Weiterlesen

Herzen Luftballons in der Altstadt von Hattingen

7 Wochen ohne… mich?!

Vorgestern kam meine Frau von einer Besprechung aus dem Gemeindehaus zurück. Es ging, wie es in regelmäßigen Abständen so passiert, um die Planung des neuen Gemeindebriefs. In dem Moment, als sie zurückkam, hielt ich einen zufällig auf dem Tisch liegenden Flyer zur regelmäßig stattfindenden Aktion „7 Wochen ohne“ in der Hand. Weiterlesen

Frau Holle auf dem Weihnachtsmarkt Hattingen

Hey Südstadt: Wo bleibt das Weihnachtsgefühl?

Also ich weiß ja nicht. Es ist Donnerstag, der 10. Dezember, kurz nach 9.00 Uhr. Ich sitze beim Bäcker in der Stadt, eine Tasse Kaffee steht vor mir. Das ist häufig so ein morgendlicher Gang. Die Kids ins Kindernest bringen, dann eine Tasse Kaffee trinken gehen. Den Rechner auf dem Schoß oder auf dem Tisch und den Tag planen. Der Vorteil eines Selbständigen. Noch mal kurze Erinnerung: Es ist mitten im Dezember. Am Sonntag ist dritter Advent. Weiterlesen

Fuji Kamera

Periscope: da war doch diese Kamera am 1. Advent

Periscope: Special Interest, leicht zu verstehen.

Wer am 1. Advent im Ev. Johannes Gemeindezentrum den Familiengottesdienst besucht hat, konnte am Rande des Geschehens rechts vorne ein Stativ mit einem kleinem Aufbau und einem Smartphone entdecken. Pfarrer Frank Schulte wies kurz zum Ende darauf hin, dass der Gottesdienst live ins Netz übertragen wurde. Weiterlesen

Martin Rinas

Martin Rinas sagt Tschüß Johannes!

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben. (Wilhelm von Humboldt)

Liebe Gemeinde,
seit dem 1. Juli lebe und arbeite ich jetzt in Cochem an der Mosel. Der Schritt fiel mir nicht leicht, als geborener Südstädter die Heimat zu verlassen, aber die Arbeit geht nun einmal vor. Außerdem bin ich ja hier nicht hinter dem Mond und meine Verbindung zur Gemeinde wird, wenn auch räumlich getrennt, bestehen bleiben. Weiterlesen